Hat Musik ein Geschlecht?

Teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Vor allem unter Jugendlichen, aber auch unter der etwas älteren Bevölkerung (woher soll es auch sonst kommen, wenn nicht durch ܜberlieferung?) geht offensichtlich die Eigenart um, die sexuellen Vorlieben ihrer Mitmenschen unter anderem anhand deren Musikgeschmackes zu beurteilen.


Mal abgesehen von der sexistischen und homophoben Tendenz die von solchen Hornochsen ausgeht, ist es absoluter Blödsinn Musik mit einem Geschlecht oder einer sexuellen Vorliebe zu belegen. Du hörst Musik die von Frauen gesungen wird? Du bist schwul. Du hörst Boybands? Du bist schwul. Vollkommen egal was du hörst, du bist immer schwul. Da muss man sich ernsthaft fragen, ob die Verurteilenden eventuell selbst ein Problem mit ihrem Coming Out haben, nachdem sie so sehr darauf fixiert sind nicht schwul zu wirken. Deshalb hören sie sich lieber sexistische, homophobe Arschloch-Gangster-Rapper an.

Musik hat kein Geschlecht. Ich höre nicht Musik um vor anderen zu posen und ich höre sie nicht um “abzugehen”. Ich höre Musik weil sie mir gefällt, weil sie mich inspiriert und ermutigt.

So und jetzt geh ich “schwule Musik” hören.

Top Of the World (Real MaKerZ Electro Remix) The Cataracs Ft Dev


Teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.