Wissenswertes über Chemtrails

Teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Eigentlich wollte ich mich aus diesem Thema eher heraushalten. Aber nachdem das immer wieder auftaucht und mir diverse Leute damit auf die Nerven gehen, denke ich es ist an der Zeit ein paar Kleinigkeiten zusammenzufassen, damit sich die zukünftige Informationssuche in Grenzen hält.

Gemäß Aussagen einiger Verschwörungstheoretiker sollen Mithilfe von Flugzeugen vollumfassend un weltweit sogenannte „Chemtrails“ ausgetragen werden. Äußert man sich auch nur im Ansatz kritisch oder glaubt das nicht sofort, landet man auf einer der bekannten Prangerlisten mit „Desinformationsagenten“ & Co. Allein das sollte einigen schon zu denken geben, mit welchen Leuten man es zu tun hat. Sie sprechen von „Schlafschafen“ und von bösen „NWO-Agenten“, die das Ziel haben sie zu diskreditieren. Gleichzeitig aber rufen sie zum Teil explizit zu Straftaten zu den Beschuldigten auf. Methoden, die stark an frühere Zeiten erinnern lassen.

Zu den „Beweisen“

Immer wieder tauchen vermeintliche Beweise dieser „Chemtrails“ auf. Bilder von Düsen, von angeblichen technischen Zeichnungen, aber vor allem Bilder von Flugzeugen und Kondensstreifen, die standardmäßig zu Chemtrailbombern und Chemtrails erklärt werden. Fleißige Leser dieser Medien und Blogs hinterfragen die gegebenen „Informationen“ keinen Millimeter weit. Auf die Frage hin, was einen kleinen Blog im Internet glaubwürdiger macht, als alle großen Medien und Wissenschaftler zusammen, bekommt man keine Antwort. Und wenn doch, dann heißt es „Ich kann meinem Gefühl vertrauen!!11111“ oder „SHAU ZUMN HIEMEL!!!!“. Im folgenden nun die gängigsten „Beweise“ der Gläubigen:

Beweis 1

Fotos von Chemtrails / Chemtrailbombern

Hierbei gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Es sind Bilder von Flugzeugen oder Kondensstreifen. Sie sind nichtssagend und geben keine Information außer, dass es da Streifen am Himmel gibt. Behauptung ist meist, dass die Streifen „zu lange“ da bleiben und sich „viel zu weit“ ausbreiten.

Tatsächlich aber handelt es sich bei diesem Phänomen um ein rein natürliches. Je nach Wetterlage ändert sich die Luftfeuchtigkeit auch in den höheren Sphären unserer hübschen kleinen Lufthülle. So kann es dazu führen, dass sich Kondensstreifen eine gefühlte Ewigkeit dort oben vergnügen. Bei den richtigen Bedingungen entstehen daraus sogar richtige Wolken. Das Prinzip ist grundsätzlich das gleiche, wie bei der Wolkenbildung, nur mit dem Unterschied, dass diese Wolken künstlich erzeugt wurden – wenn auch nur versehentlich. Mehr Flugzeuge bedeuten mehr Kondensstreifen und mehr Kondensstreifen KÖNNEN zu mehr Wolkenbildung führen. Bei trockenen Tagen dagegen verteilen sich die Streifen schneller und sind deshalb auch schneller verschwunden. Vorausgesetzt natürlich, die Luft in dieser Höhe ist ebenfalls trocken genug.

Beweis 2

Fotos von Düsen

Ganz gerne posten Chemtrailgläubige Fotos von diversen Düsen und anderer Maschinerie an Flugzeugen. Meist geht das einher mit der Behauptung, diese Bilder stammten von Technikern und diese hätten alles zugegeben. Die Namen der Techniker bleiben oftmals ungenannt. Das ist durchaus ungewöhnlich, denn sonst scheuen die Chemmies doch auch nicht so davor zurück, Namen in die Welt hinauszuposaunen, wie oben beschrieben.

Betreibt man ein kleines bisschen Recherche, findet man ganz schnell eine plausiblere Erklärung für diese ominösen Düsen. In der Regel handelt es sich dabei um „Drain Pipes“ (danke an @freizeit_tiger). Diese dienen zur Sicherheit des Flugzeuges, denn sollte aus diesen Drain Pipes etwas heraus tropfen, so erkennt der Techniker, dass da irgendwas undicht ist. Eine ziemlich simple Methode, für die es keine aufwändigen Gerätschaften braucht. Andernfalls müsste man jedes mal Flügel und Rumpf durch einen Röntgenapparat oder sowas ähnliches jagen. Das kostet Zeit und Geld. Mithilfe der Drain Pipes wird die Wartungszeit ein wenig verringert. Das Flugzeug kann also recht schnell wieder auf die Piste.

Angeblich sollen diese Düsen auf keiner Zeichnung oder Montageanleitung verzeichnet sein. Das stimmt nicht. Diese Drain Pipes sind Teil der von vielen Flugzeugbauern öffentlich zugänglichen Wartungsdokumentation. Diese Dokumentationen können beispielsweise ganz leicht bei airbus.com abgerufen werden. Da so ein Flugzeug ein ziemlich komplexes System ist, kann das laden der PDF natürlich etwas dauern. Aber mit der Suchfunktion des Browsers oder des PDF Readers findet man den Punkt recht schnell. Einfach ein beliebiges Dokument unter dem Punkt „AIRCRAFT CHARACTERISTICS“ öffnen und nach „Drain Pipes“ suchen.

Desweiteren hat ein Flugzeugfan ein paar Blueprints für diese Bauteile veröffentlicht:
Metabunk

Beweis 3

Wasserproben

Richtig scharf sind Chemtrailgläubige auf Wasserproben. Mit denen wollen sie alle möglichen „Tatsachen“ beweisen können. Sie nehmen Proben, schicken sie zu einem klassischen Labor und bekommen die Messergebnisse. Abgesehen von der vehementen Ignoranz und Vergewaltigung des menschlich-logischen Verstandes, dass genau diejenigen die an der Verschwörung beteiligt sein sollen die Testergebnisse freiwillig herausrücken, sagen solche Wasserproben leider nur sehr wenig aus.

Die Luft ist nicht das einzige Medium, durch das Schadstoffe in das Wasser gelangen. Auch der Boden ist „Opfer“ diverser Verschmutzungen und diese gelangen früher oder später auch ins Wasser. Erstaunlicherweise fällt das auch dem gängigen Chemtrailianer auf und deshalb nimmt der aufgeklärte VTler[?] Proben sehr gerne aus Regentonnen. Doch auch das ist eigentlich keine so tolle Idee, denn das Wasser in Regentonnen verweilt dort sehr oft über mehrere Tage, wenn nicht sogar Wochen. Außerdem stehen diese ziemlich nahe an Gebäuden, manchmal sogar in Verbindung mit der Regenrinne. Sprich: Das Wasser kommt zum Teil auch von Dächern herunter. Dächer sind schmutzig, das ist Fakt. Und alte Dächer dürften wohl noch einige Schadstoffe aus alten Zeiten beinhalten, als das Thema Umweltschutz noch nicht so groß war. Somit gelangt auch dieser Schmutz ins Wasser und macht solche Wasserproben absolut sinnlos. Wobei es aber aus Gründen der Hygiene durchaus interessant zu wissen sein dürfte, dass man daraus nicht unbedingt trinken sollte. Geht meistens sowieso nicht, da sich da drin tausende Insekten tummeln. Grüße an die Mückenlarven.

Beweis 4

Ablehnung echter Versuche

Damit kommen wir auch schon zu Teil 4. Die vehemente Ablehnung objektiver, wissenschaftlich wertvoller Experimente. Stephanie Wittschier – eigener Aussage nach ehemalige Chemtrailgläubige und nun auf der Seite der (echten) Skeptiker – und mehrere andere Skeptiker organisieren derzeit ein Experiment, mit dem ein für alle mal klargestellt werden soll, ob es Chemtrails nun gibt oder nicht. Dazu wird wahlweise ein Ballon oder ein Flugzeug verwendet. In beiden Fällen sollen Proben von den oberen Luftschichten entnommen werden. Proben direkt von der Quelle sind definitiv sinnvoller, als Proben am Boden. Voraussetzung ist natürlich, dass sich genügend Gläubige finden, die das Experiment mitmachen wollen. Bisher aber hält sich das Interesse in Grenzen. Vor allem die obersten Gurus sabotieren jeden Versuch einen Dialog zwischen den Fronten aufzubauen. Als Begründung geben sie an, die Skeptiker würden sie an den Pranger stellen. Ein tolles Beispiel der Denkweise dieser Leute: Dinge, die sie selbst machen, auf andere schieben. Ähnliches hatte ich schon in meinem Bekanntenkreis…

Fazit & Weiterführende Informationen

Das sind nur ein paar wenige der vorgebrachten Beweise seitens der Chemtrailgläubigen. Zusammengefasst gibt es bisher keinen einzigen Beweis, der die Chemtrailtheorie unterstützen würde. Stattdessen beweisen die obersten Chemtrailverfechter eher die eigene Ignoranz und den Fanatismus, der hinter dieser Theorie steckt. Aufforderungen zu Straftaten und Drohbriefe/-mails belegen ganz gut, mit welchen Leuten man es zu tun hat. Glücklicherweise gibt es ein paar Aussteiger und die Zahl der Chemtrailverfechter scheint derzeit zu sinken. Allerdings war die Zahl der Gläubigen hier in Deutschland ohnehin noch nie sonderlich hoch.

Wer mehr über dieses Thema wissen will und weitere Beweise nach ihrem Wahrheitsgehalt überprüfen möchte, dem empfehle ich die folgenden Seiten/Bücher:

Das allmächtige Wikipedia

Vergiftet die Regierung den Himmel? (youtube-akademie)

chemtrial-fragen.de

Chemtrailhandbuch

airbus.com

An dieser Stelle Danke an @freizeit_tiger für den Link zu den technischen Zeichnungen und im Namen aller Zweifler Danke an Jörg Lorenz und Jens Bolm für das Schreiben und Veröffentlichen des Chemtrailhandbuches, das ich mir irgendwann mal kaufen werde. Die drei haben sich viel Mühe gegeben, um alle Informationen zu diesem Thema zu erarbeiten.

Das hier bleibt mein einziger Beitrag in Sachen Chemtrails. Mir sind die Anhänger dieser Theorie ein bisschen zu gefährlich. Ich beschäftige mich lieber mit allgemeiner & spezieller Antilogik.


Teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.